"Der Ball ist mein bester Freund."

Adthe, Spieler Harras Bulls

"Fußball ist eine eigene Sprache. Sie funktioniert ohne Worte"

Rüdiger Heid, Leitung "buntkicktgut"

"Der Spaß am Spiel das ist das wichtigste beim Fußball."

Steven – Harras Bulls

"buntkicktgut leistet großartige Integrationsarbeit"

Uli Hoeneß – Präsident FC Bayern

"Weiß kickt gut, Schwarz kickt gut, Bunt kickt am besten."

Anif – Schiedsrichter bkg

"buntkicktgut ist gelebte Integration."

Dr. Theodor Weimer - Vorstandssprecher HypoVereinsbank

"Ich habe vor niemanden Angst, respektiere aber jeden"

Guus Hiddink

"Wir sind ein Team, wir gewinnen zusammen und verlieren zusammen."

Yasin – FC Brankos

"Das ist doch besser als irgendetwas Schlimmes zu machen, oder?"

Ardelan – Schiedsrichter bkg

"Der Ball ist die wichtigste Erfindung der Menschheit."

Sergio Zarate – ehem. argent. Fußballspieler

"buntkicktgut setzt sich mit beispielhaftem Erfolg für Toleranz ein."

Christian Ude – ehem. OB München

"Wir unterstützen den gewaltpräventiven Ansatz von buntkicktgut sehr gerne"

Dr. Rainer Koch – Präsident BFV

"Jugendliche lernen auf sportliche Weise den integrativen Grundgedanken von buntkicktgut kennen."

ehem. Bundespräsident Johannes Rau †2006

buntkicktgut
  • wird veranstaltet unter dem Dach der

    Initiativgruppe e.V.
  • wird gefördert von

    Landeshauptstadt München
  • wird gefördert von

    UniCredit Foundation
  • wird gefördert von

    Sky-Stiftung
  • wird gefördert von

    Tribute to Bambi
  • unser Partner

    UniCredit Foundation
  • wir danken für die Unterstützung

    Ausländerbeirat München
  • wir danken für die Unterstützung

    Edith-Haberland-Wagner-Stiftung
  • wir danken für die Unterstützung

    Adventskalender für gute Werke
  • wir danken für die Unterstützung

    Smart Stay Hostels
  • wir danken für die Unterstützung

  • wir danken für die Unterstützung

    Eversports
Spendenkonto

buntkicktgut - Initiativgruppe e.V.

HypoVereinsbank

IBAN: DE18 7002 0270 0659 5450 12
BIC: HYVEDEMM

Startseite Historie Geschichte

Meilensteine

 

Daten, Fakten, Phasen:
Die Entwicklungsgeschichte von buntkicktgut 1995-2015

Die Anfänge 1995-1998

Dez. 1995

Gründung der Harras Bulls

Mit dem Abkommen von Dayton (USA) wird formell der Bosnien-Konflikt beendet. Über 30.000 Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien leben zu diesem Zeitpunkt in München. Viele davon sind untergebracht in etwa 50 städtischen und staatlichen Gemeinschaftsunterkünften.

In der städtischen Gemeinschaftsunterkunft (GU) für Bürgerkriegsflüchtlinge und Asylbewerber in der Bodenehrstrasse am Harras im Münchner Stadtteil Sendling wird von Hans-Peter Niessner und Rüdiger Heid das Fußball-Team „Harras Bulls“ gegründet um damit vor allem Jugendlichen einen Raum für die Entwicklung von Identität, Gemeinschaftsgefühl und sinnvoller Freizeitbeschäftigung zu schaffen. Es ist der leise Beginn einer zu diesem Moment nicht erahnten Erfolgsgeschichte. Die ersten in grün-gelb gehaltenen Trikots begründen die bis heute gültigen Symbolfarben.

1996

Spiele und Turniere für Teams aus Flüchtlingsheimen

Im Verlauf des Jahres 1996 werden einzelne Turniere in verschiedenen Flüchtlingsunterkünften Münchens für Jugendliche und Erwachsene organisiert. Memo Arikan, in der Gemeinschaftsunterkunft Weiglstrasse in Münchner Stadtteil Neuhausen tätig, setzt ebenfalls den Fußball für die Integration und das Gemeinschaftsgefühl der Jugendlichen ein. Häufig spontan werden Spiele zwischen den beiden Einrichtungen vereinbart und ausgetragen. Zunehmend wird die Bedeutung des Teamkonzepts für die Arbeit vor allem mit den 12-16 jährigen Jugendlichen deutlich.

Herbst 1996

Idee einer Liga entsteht

Die Jugendlichen aus den beiden Flüchtlingsheimen am Harras und der Weiglstrasse suchen den Wettbewerb, wollen nicht nur immer gegeneinander antreten. Memo Arikan diskutiert mit Rüdiger Heid die Idee, eine Jugend-Liga für alle Gemeinschaftsunterkünfte anzubieten und zu organisieren.

Dez. 1996

Ausschreibung zur Liga-Anmeldung

Alle städtischen Gemeinschaftsunterkünfte werden eingeladen, Teams für Teilnehmer bis 14 Jahre für eine Liga anzumelden, die im Januar 1997 starten soll. Aus den beiden Gründungseinrichtungen und aus sechs weiteren Heimen kommen Teams zustande. Memo Arikan hat sich beim Schulamt um eine Schulsporthalle in Neuhausen bemüht und bewilligt bekommen.

Jan. 1997

Liga wird nach erstem Spieltag wieder eingestellt

Erster Spieltag in der Sporthalle der Grundschule Blutenburgstrasse mit sechs Teams. Die Kinder und Jugendlichen der teilnehmenden Teams halten sich nicht an die Hausordnung, der Hausmeister beschwert sich bei der Schulbehörde, die Nutzung der Halle wird untersagt, das Experiment ist fürs Erste gescheitert.

März 1997

Sommerliga 1997   startet

Bundesregierung erklärt 1997 zum „Jahr der Rückführung bosnischer Kriegsflüchtlinge“, Unruhe unter den Bewohnern der Unterkünfte.

Rüdiger Heid initiiert das medienpädagogisches Filmprojekt „Zurück nach Bosnien“ und beschließt gleichfalls, die Organisation einer Sommerliga von März bis Juli übernehmen und zu steuern. Das städtische Sportamt erklärt seine Unterstützung und stellt jeden Freitag einen Platz auf der Bezirkssportanlage Siegenburgerstrasse im Stadtteil Sendling-Westpark zur Verfügung.

Juli 1997

Finale der ersten Sommerliga 1997

Die erste Saison einer Liga mit zehn Jugendteams vorwiegend aus städtischen Flüchtlingsunterkünften wird nun regelmäßig jeden Freitag auf der zentralen Bezirkssportanlage Siegenburgerstrasse ausgetragen. Die Leidenschaft der Jugendlichen überträgt sich schnell auch auf die Erwachsenen in den Heimen und macht sich in vielen Bereichen des Heimalltags positiv bemerkbar. Die Identifikation mit der neuen Heimat wächst durch die Identifikation mit den Teams, die Betreuer vor Ort bestätigen unter anderem die Abnahme von Aggressionen und willkürliche Zerstörungen in den Einrichtungen. Der letzte Spieltag im Juli 1997 wird zu einem großen Fest auf der Sportanlage und im benachbarten Westpark.

Juli 1997

Filmaufnahmen vom Finale

Das Team des Filmprojekts „Zurück nach Bosnien“ begleitet den letzten Spieltag mit einer professionellen 3-Chip-Kamera, mit zahlreichen Interviews und szenischen Aufnahmen. In akribischer tagelanger Kleinarbeit wird das entstandene Material auf einer damals hochmodernen digitalen Schneideanlage des Medienzentrums München bearbeitet und in das Filmprojekt integriert.

Aug. 1997

Reise nach Bosnien des Filmteams

Weitere Aufnahmen für den Film „Zurück nach Bosnien“ entstehen auf der Orientierungsreise einer kleinen Gruppe von Projektteilnehmern in das noch vom Bürgerkrieg geprägte Bosnien. Auch bereits zurück gekehrte Spieler der Fußballteams und deren Familien werden besucht.

Herbst 1997

Erste Winterliga in Planung, ab jetzt Projektstatus

Die Nachfrage nach einer Fortsetzung der Liga unter den Jugendlichen in den Heimen ist immens. Auch die Jüngeren und sogar die Mädchen fragen nach Beteiligung. Was zunächst als Aktion für einen Sommer gedacht war wird fortgesetzt und nun als Projekt konzipiert. Eine Winterliga in städtischen Sporthallen wird geplant, Rüdiger Heid und Memo Arikan setzen sich erneut mit dem städtischen Sportamt in Verbindung. Die Anerkennung des Projekts bei der Leitung des Flüchtlingsamts, Herrn Kurreck, und des Sportamts, Herrn Behacker ist hoch und schließlich werden zwei Sporthallen in Schwabing und Pasing zur Verfügung gestellt. Die Winterliga wird aufgrund der Nachfrage in zwei Altersklassen U14 und U10 geplant.

Nov. 1997

Erster Spieltag Winterliga 97/98 in der Halle

Die 1. Winterliga-Saison beginnt in der Turnhalle der Ricarda-Huch-Realschule in München-Schwabing in der Altersklasse U14 und neu in der Altersklasse U10. Teilnehmende Teams stammen noch ausschließlich aus Gemeinschaftsunterkünften von Flüchtlingen.

Febr. 1998

Finale Winterliga

Das Finale der Winterliga findet erstmals in der städtischen Mehrzweckhalle in München-Feldmoching statt. Zur Pokalüberreichung durch Flüchtlingsamts-Chef Kurreck treffen sich alle Teams im Saal der Evangelischen Jugend in München-Neuhausen. Die Süddeutsche Zeitung berichtet erstmals über die Liga und ihrer Saisonfinale unter dem Titel „Beim Fußballspiel Mauern überwinden“ (30.12.1997)

März 1998

Erstaufführung des Films „Zurück nach Bosnien“ in Bamberg

Auf der öffentlichen Präsentation in Bamberg des vom Institut für Medienpädagogik geförderten Filmprojekts gibt es viel Anerkennung und lang anhaltenden Applaus für die Filmgruppe. Es ist neben der Darstellung von bosnischen Jugendlichen in München auch ein kleines Mosaik aus Realitäten Bosniens kurz nach dem offiziellen Ende des Bürgerkriegs entstanden.

Weichenstellungen 1998-2000

April 1998

Anfrage von Peter Linden zur WM 98

Im Vorfeld der Fußball-WM 1998 in Frankreich kommt Peter Linden, Dozent an der Deutschen Journalistenschule, auf die inzwischen bekannt gewordene „Flüchtlings-Liga“ zu und wünscht eine gemeinsame öffentlichkeitswirksame Aktion während der WM-Wochen. Unter dem Motto „bunt kickt gut“ will er mit seinem Journalisten-Verein MFSC (Münchner Freizeit-Sport Club) vier Fußballspiele austragen gegen „Migranten-Teams“. Um gegen die fremdenfeindlichen Tendenzen in Deutschland ein Zeichen zu setzen wird diesem Vorschlag auch als Anerkennung unserer bisherigen Arbeit gerne zugestimmt.

Juni 1998

WM-Aktion unter dem Motto „Bunt Kickt Gut“

Mit einer Pressekonferenz in der Aula der Deutschen Journalistenschule am Altheimer Eck in München wird die WM begleitenden Aktion eingeleitet. Jeweils am Freitag während der WM wird von uns ein Freundschaftsspiel auf einer Bezirksportanlage der Landeshauptstadt München organisiert zwischen Studenten und Dozenten des Vereins MFSC und vier „internationalen“ Teams aus Einrichtungen der Flüchtlingsarbeit: FC Togo, FC Haudaneben, Harras Bulls und Eritrea Kickers. Die von Medien und zahlreichen Presseartikeln begleiteten Spiele (Süddeutsche Zeitung, Abendzeitung, Münchner Merkur) enden jeden Freitagabend mit einem gemeinsamen Fest in der jeweiligen Einrichtung.

Juli 1998

„Bunt Kickt Gut“ wird Projektname für die Liga

Die Aktion, die vorrangig sensibilisieren soll hinsichtlich der Situation von Einwanderern und Flüchtlingen sowie der in Deutschland grassierenden Fremdenfeindlichkeit, findet viel Resonanz und Unterstützung bei einzelnen politischen Parteien und sozial engagierten Organisation. Der medienaffine und plakative Slogan „bunt kickt gut“ hat dabei einen nicht zu unterschätzenden Anteil. Er hebt das Positive an kultureller Vielfalt hervor und liefert noch eine gemeinsame Handlungsbasis mit: den Fußball. Am Abend der letzten Feier nach einem Spiel erkundigt sich Rüdiger Heid bei Peter Linden um den Verbleib des Slogans und bietet an, ihn künftig für die Straßenfußball-Liga und das dahinter stehende Konzept weiter zu verwenden. Peter Linden willigt selbstverständlich ein und „schenkt“ das Motto den Vätern und Veranstaltern dieses Pionierprojekts des organisierten Straßenfußballs mit seinem gesellschaftspolitisch motivierten Anspruch.

Aug. 1998

Projekt unter dem Dach der IG

Noch immer entwickelt sich das ambitionierte Projekt mit seinem Ligabetrieb im Korsett des kommunalen Behördendschungels. Mit Unterstützung weitsichtiger städtischer Mitarbeiter und der Leitung des damaligen Flüchtlingsamts, Franz-Josef Hedemann, Florian Fritz und Robert Kurreck wird nun buntkicktgut unter das Dach der Vereins InitiativGruppe e.V. umgesiedelt.  

Okt. 1998

Ausschreibung Winterliga 98/99

Die Münchner Straßenfußball-Liga wird für die 2. Winterliga 1998/99 nun unter dem Titel, Motto und der Message „Bunt kickt gut“ angekündigt. Die Liga zielt zwar noch immer vorrangig auf Bewohner von Heimen für Flüchtlinge und Asylbewerber, aber sie wird erstmals als eine offene Liga für alle Kinder und Jugendliche der Stadt in zwei Altersklassen (U12, U16) angeboten. Das Sportamt der LH München stellt für den wachsenden Bedarf weitere Hallenkapazitäten zur Verfügung (in den städtischen Sporthallen Fischer-von-Erlach-Straße und Görzerstraße).

Jan. 1999

Winterliga 98/99 und Liga-Cup

Zusätzlich zum wöchentlichen Ligabetrieb wird zum zweiten Mal der Pokalwettbewerb unter dem im Sommer 1998 eingeführten Titel „Liga-Cup“ ausgetragen. Der Liga-Cup soll Straßenfußballern und Jugend-Einrichtungen auch eine einmalige Teilnahme ermöglichen, wenn sie nicht an der kontinuierlichen Liga teilnehmen können oder wollen. Der zur Winterliga 1997/98 eingeführte Fairplay-Pokal wird als wichtigste Auszeichnung kommuniziert, auch um auf die ständig präsente Aggressivität unter den oft traumatisierten und marginalisierten Jugendlichen zu reagieren. Die SZ berichtet unter den Headlines „Fußball gegen Frust: Die Jugend der Flüchtlingsheime mißt sich in einer eigenen Liga“ (27.07.1998) und „Dem Rumhängen mit Fußball begegnen“ (26.01.1999).

April-Juli 1999

Sommerliga 1999

Die Liga besitzt inzwischen mit den Jugendlichen gemeinsam entwickelte Strukturen. In der fünften Saison, der Sommerliga 1999, nehmen erstmals 40 Teams in drei Altersklassen teil (U12, U14, U16), darunter sieben Mädchenteams in einer eigenen Liga. Das Spektrum der Flüchtlingsheime hat sich erweitert um Teams aus Einrichtungen des Kreisjugendrings und dem Münchner Waisenhaus. Projekt und Ligabetrieb von „Bunt kickt gut“ sind zu einen festen Bestandteil nicht nur des Sportgeschehens in der Stadt geworden. Zitat des Geschäftsführers der InititativGruppe e.V., Manfred Bosl: „Es ist ein noch unbewiesenes Gerücht, dass in den montäglichen Abteilungsleiterbesprechungen im Flüchtlingsamt und in der IG zuerst über „Bunt kickt gut“ gesprochen wird, bevor der berufliche Alltag dominiert.“ (Elele, 21.06.1999).

Juli 1999

„Africa meets Herrsching“

Nach zwei Jahren Ligageschehen und mehreren Medienberichten wird das Projekt als Initiative gegen Fremden- und Ausländerfeindlichkeit öffentlich wahrgenommen. Auch Prosa Barasa, aus Kenia stammender Informatiker und Agrarwissenschaftler, wird auf buntkicktgut aufmerksam und baut den Kontakt zu Rüdiger Heid auf. Sein Wunsch: ein interkulturelles Fußball-Turnier im Rahmen eines Afrika-Festes am Ammersee zur Verabschiedung einer deutschen Künstlerin, die sich wieder in Kenia engagieren will. Unter dem gewählten Motto „Africa meets Herrsching“ wird im Sommer 1999 die zweite Sonderveranstaltung von buntkicktgut nach der WM 1998 mit vierzehn Teams aus München auf einem Fußballplatz am Ufer des Ammersees realisiert.

Nov. 1999

Winterliga 1999/2000

Auch die Winterliga 1999/2000 wartet mit einigen Erweiterungen auf: das Sportamt der LH München reagiert auf den gestiegenen Bedarf und stellt weitere Kapazitäten in der Sporthalle an der Görzerstrasse im Stadtteil Ramersdorf bereit. Besonderheit: die Halle diente bis 1994 im Engpass der Flüchtlingsströme aus dem Balkan-Krieg für zwei Jahre als Notunterkunft. Das Finale der Winterliga findet allerdings in der städtischen Mehrzweckhalle in München-Feldmoching statt. Champion bei den Jüngsten in der U12 wird das Team „Bad Boys“ mit dem späteren U19-Europameister Savio Nsereko.

Öffentliche Aufmerksamkeit 2000-2002

Jan. 2000

Kontaktaufnahme zum Bayerischen Fußball-Verband

Zu seinen jährlichen Stadtmeisterschaften für Jugendabteilungen der Münchner Vereine lädt der Bayerische Fußball-Verband buntkicktgut zu Gesprächen in die Rudi-Sedlmayer-Halle ein. Der Ehrenpräsident des BFV Alfred Fackler schlägt in den Katakomben der ehemaligen Basketball-Arena von 1972 eine noch undefinierte Zusammenarbeit vor. Bezirksjugendleiter Manfred Weisenburger will Möglichkeiten der Unterstützung ausloten und den BFV künftig bei offiziellen Veranstaltungen von buntkicktgut vertreten.

April-Juli 2000

Sommerliga 2000

Die 4. Sommerliga-Saison wird wieder in der städtischen Bezirkssportanlage Siegenburger Straße auf Kleinfeldern ausgetragen. Die öffentliche Ausschreibung bewirkt, dass sich vermehrt Teams nicht nur aus staatlichen Gemeinschaftsunterkünften sondern auch aus Freizeitheimen des Kreisjugendrings und anderer Träger beteiligen. Schon während der vergangenen Winterliga und nun während der Sommerliga erfuhr buntkicktgut rege Aufmerksamkeit durch Münchner und bayerische Medien: Im Hörfunk und Fernsehen berichtet der Bayerische Rundfunk sehr einfühlsam über das Projekt, mehrere Artikel erscheinen in der Süddeutschen Zeitung, im Münchner Merkur und lokalen Anzeigenblättern. Das kritische Fußball-Magazin „Der tödliche Pass“ würdigt buntkicktgut im März 2000 mit einer ausführlichen Titelgeschichte, im Verbandsmagazin „Bayernsport“ stellt sich der BFV als Unterstützer und Sponsor des Projekts dar.

Dez. 2000

Auszeichnung durch Oberbürgermeister Ude

Auch durch die Medienberichte ist buntkicktgut im Laufe des Jahres mehr und mehr zum Stadtgespräch und Thema in der politischen und fachlichen Diskussion zur Integration geworden. Die Landeshauptstadt München stellt sich dieser gesellschaftspolitischen Herausforderung und vergibt gemeinsam mit dem Ausländerbeirat des Stadt und dem Verein Lichterkette e.V. zum ersten Mal der Preis „Münchener Lichtblicke“ für herausragende Leistungen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz. In der Kategorie Initiativen erhält buntkicktgut am 5. Dezember 2000 diesen Preis, überreicht durch Oberbürgermeister Christian Ude.

März 2001

Finale Winterliga 2000/2001

Das Finale der Winterliga findet erneut in der städtischen Mehrzweckhalle in München-Feldmoching („Faganahalle“) statt. Die Zahl der Teams hat auch in dieser Saison deutlich zugenommen: in drei Altersklassen nahmen 45 Teams und etwa 500 Kinder und Jugendliche kontinuierlich am Ligageschehen teil. Teams aus Flüchtlingsunterkünften dominierten zwar noch, aber zunehmend erreicht die Liga Jugendliche und Verantwortliche in Sportvereinen, Jugendwohneinrichtungen oder Freizeitheimen. Zur Abschlussfeier geben sich Vertreter der Stadtpolitik, des Bayerischen Fußball-Verbandes und des TSV 1860 München die Ehre.

2001

Entscheidung für ein Straßenfußball-Weltfestival 2006

Neben Südafrika war Deutschland aussichtsreichsten Bewerber auf die Austragung der Fußball-WM 2006. Als nun im Juli 2000 der Zuschlag auf Deutschland fiel, wurde aus dem immer wieder geäußerten Wunsch und unserer vagen Idee nun ein konkreter Plan: ein Weltfestival des Straßenfußballs in München im Rahmen der FIFA-WM 2006. Bestärkt durch die öffentlichen Würdigungen und motiviert durch einen Anruf des Consulting Unternehmens McKinsey wird im Frühjahr 2001 begonnen, erste detaillierte Konzepte zu erarbeiten.

2001

Start Social Wettbewerb

Auf Initiative von Bundeskanzler Gerhard Schröder und deutscher Wirtschaftsunternehmen wird unter dem Namen „Start Social“ ein bundesweiter Wettbewerb mit dem Ziel ausgelobt, soziale Ideen und Projekte mit ökonomischer Kompetenz zu verbinden, auszustatten und zu stärken. Die das Vorhaben mit tragende Unternehmensberatung McKinsey bittet buntkicktgut als „best practice“ Beispiel, seine Idee bei der regionalen Auftaktveranstaltung für Bayern am 23. Mai 2001 im Siemens-Forum in München zu präsentieren. Im Anschluss wird buntkicktgut aufgefordert, sich nun auch am eigentlichen Wettbewerb 2001 zu beteiligen. In drei Phasen wird aus etwa 1400 Bewerbungen ein Bundessieger ermittelt. Buntkicktgut erreicht die letzte Runde und kann sich dadurch mit kompetenten ehrenamtlichen Coaches und Mentoren verstärken: Wolfgang Müller-Alfers (Siemens Business Service) und der Image-Designerin Sabine Schwind von Egelstein.

März-Juli 2001

Sommerliga 2001

Inzwischen hat sich buntkicktgut zu einer festen Größe im Sportgeschehen der Stadt entwickelt. Junge Migranten der ersten Stunde sind wertvolle Stützen des Ligabetriebs geworden und organisieren aktiv mit. Dennoch sind Konflikte und aggressive Auseinandersetzungen bei geringsten Anlässen an der Tagesordnung. Mechanismen und Instrumente zum Umgang mit Gewalt werden gemeinsam mit den Jugendlichen weiter ausgebaut. Der Ligarat als zentrale Instanz jugendlicher Mitbestimmung wird gebildet. Gleichzeitig entwickelt sich das Projekt Internet-Redaktion. Martin Roesner stellt sich ehrenamtlich als Webdesigner und Coach für Jugendliche aus der Liga zur Verfügung, die sich für Medien- und Computerkompetenz interessieren. Die Liga bekommt damit ab der Sommerliga 2001 ein eigenes Reporting durch Jugendliche.

Juli 2001

Bayerischer Rundfunk
DSF Deutsches Sportfernsehen Medieninteresse

Der TV-Sportreporter Nick Golüke vom Bayerischen Rundfunk inszeniert einen Besuch der FC Bayern Profis Hasan Salihamidzic, Paulo Sergio und Michael Wiesinger und dreht einen Beitrag für die Landessportschau "Sport in Bayern". Auch der Privatsender „Deutsches Sportfernsehen“ ist auf buntkicktgut aufmerksam geworden. Als Rahmen und Schwerpunkt der Pilotsendung ihres neuen Formats „Fujuma“ mit dem Ex-Bayern Spieler Thomas Helmer wird aus dem Umfeld von buntkicktgut und seiner Teilnehmer berichtet, als Protagonist wird der kosovarische Jugendliche Faton dem Profi gegenüber gestellt. Auch der Münchner Merkur und die Süddeutsche Zeitung recherchieren mehrfach zum dynamischen Ligageschehen und veröffentlichen Beiträge mit Titeln wie: „Bei buntkicktgut gibt es eigentlich nur Sieger“ (MM, 26.03.01), „Raus aus dem Ghetto“ (SZ, 06.06.01), „Nichts Schöneres als die Harras Bulls zu schlagen“ (SZ, 07.06.01), „buntkicktgut will expandieren: die Pläne der Straßenkicker“ (SZ, 18.12.01).

Sept. 2001

New Balance Cup

Der Sportartikelproduzent New Balance kommt auf buntkicktgut zu und schlägt eine gemeinsame Aktion vor: eine Spende von 200 Paaren Schuhen soll im Rahmen eines Turniers ihre Abnehmer unter den Teilnehmern finden. Am Freitag, 07.09.2001, findet der U14 „New Balance Cup“ auf der Bezirkssportanlage Siegenburger Straße statt. Diese erste Verbindung zu einem Wirtschaftsunternehmen hat Signalwirkung für die weitere Orientierung des Projekt, das nun zunehmend Partnerschaften auch im privaten Sektor sucht.

Sept. 2001

Mini-Wiesn Giesing: Turnier „Mehr Platz zum Leben“

Samstag, 22.09.2001: Turnier am Giesinger Candid-Platz. Die engagierte zweite Vorsitzende des Bezirkssauschusses Untergiesing-Harlaching, Melly Kieweg, hat mit buntkicktgut eine ganztägige Veranstaltung auf dem verwahrlosten und baulich verschandelten, aber städtebaulich bedeutenden und für Untergiesing zentralen Candid-Platz unterhalb des Stadions an der Grünwalder Straße vorbereitet. Motto: „Mehr Platz zum Leben“, als eine von mehreren Initiative für mehr Lebensqualität auf öffentlichen Plätzen. Zum ersten Mal treten Hamudi und Hasudin als „street crazy stylers“ mit Break Dance auf, Keimzelle des späteren Break´n´Ball-Projekts von buntkicktgut.

Nov. 2001

Kontakt mit der Nordstadtliga Dortmund

Auch in Dortmund ist inzwischen eine Straßenfußball-Liga mit vergleichbarem Grundgedanken entstanden, die Nordstadtliga. Der engagierte Initiator Erwin Fischer, beschäftigt beim Jugendamt Dortmund, war auf das Pionierprojekt in München aufmerksam geworden und nahm den Kontakt zu buntkicktgut auf, aus dem sich eine langjährige und fruchtbare Kooperation auf der Achse München-Dortmund entwickelt.

2002

Finale Winterliga 2001/2002 in der Rudi-Sedlmaier-Halle

Die Winterliga endete im Februar 2002 mit einem Höhepunkt hinsichtlich des Austragungsortes: das Ereignis fand einmalig und als letzte Veranstaltung vor der fast zehnjährigen Hallenschließung in der schon historischen Basketball-Arena der olympischen Sommerspiele von 1972, der Rudi-Sedlmayer-Halle, statt. Neue organisatorische Herausforderungen an Sicherheit und Logistik waren nötig und legten den Grundstein für die künftige Kompetenz bei der Ausrichtung von Großveranstaltungen.

März-Juli 2002

Sommerliga 2002

Die interkulturelle Straßenfußball-Liga ist in ihrer inzwischen 5. Sommersaison eine feste Größe im Sportgeschehen der Stadt entwickelt. Noch mehr junge Migranten sind wertvolle Stützen des Ligabetriebs geworden und organisieren aktiv mit. Der Ligarat als zentrale Instanz jugendlicher Mitbestimmung definiert sich immer wieder neu. Gleichzeitig entwickelt sich die Internet-Redaktion als aktives Lern- und Partizipationsfeld mit Martin Roesner als Betreuer und Koordinator.

Juli 2002

"Tatort Stadion" und Christopher-Street-Day

Zwei kosovo-albanische Jugendliche der ersten Stunde haben sich mit ihrem täglichen Üben vor ihrer Flüchtlingsunterkunft zu wettbewerbsfähigen Talenten im Freestyle entwickelt: Mentor Thaci und Xhevat Morina. Um sie herum bildet sich die buntlkicktgut Ballartisten-Gruppe, die bei mehreren Auftritten begeistert. Sie werden zur Grundlage der künftigen Break'n'Ball Show.

Aug. 2002

Auszeichnung durch Bundespräsidenten

Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, Ausgrenzung und Integration von Zuwanderern wurden nach einer Vielzahl von Anschlägen und Morden seit den 1990er Jahren zentrale Themen in den Medien und in der Bevölkerung. Mit dem Medium Straßenfußball will buntkicktgut dagegen Zeichen setzen und öffentlich auf die Situation von Zuwanderern und Flüchtlingen aufmerksam machen. Der Bundespräsident und die Bertelsmann Stiftung würdigen dieses Engagement durch einen 1. Preis im bundesweiten Wettbewerb „Auf Worte Folgen Taten“ und einem Empfang und einer im Sender „Phönix“ direkt übertragenen Gala im Garten des Schlosses Bellevue in Berlin. Im August 2002 reisen acht Jugendliche mit Rüdiger Heid, Sabine Schwind von Egelstein und Carmen Schwend in die Bundeshauptstadt. Vom damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau und der Vorsitzenden von Bertelsmann Liz Mohn wird Ihnen der Preis in einer von Jörg Pilawa moderierten Show feierlich überreicht. Umrahmt vom Auftritt der Casting-Band „Bro`Sis“ präsentieren Kastriot, Mentor, Yousif, Sassoundine, Ahmed, Davit, Xhevat und Kreshnik ihre Ballkunststücke live auf der Bühne vor über 1100 geladenen Ehrengästen, darunter Promis wie den Box-Legenden Klitschko, dem Tatort-Darsteller Nemec und dem bayerischen Innenminister Beckstein.

Sept. 2002

1. Sommercamp (Marklkofen)

Für 20 Kinder und Jugendliche aus Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge und Asylbewerber, die an der Liga teilnehmen, wird ein 7-tägiges Sommercamp in Marklkofen in Niederbayern veranstaltet. Die Gemeinde und der örtliche Fußballverein stellen die Infrastruktur bereit.

Okt. 2002 –März 2003

Winterliga 2002/2003

Auch die Winterliga wird zum 5. Mal ausgerichtet und erstreckt sich mehr als fünf Monate. Altersklassen werden teilweise neu definiert, Erfahrungen aus den letzten Spielzeiten werden unter reger Beteiligung aktiver Jugendlicher im Liga-Rat ausgewertet und sinnvolle Vorschläge in das bestehende Ligaformat eingebaut.

Internationale Vernetzung 2003-2005

30. Januar 2003

Meeting mit streetfootballworld in Berlin

Seit 2001 stellt sich in Deutschland und bei buntkicktgut eine Initiative vor, die ihre Ursprünge im kolumbianischen Medellin hat. Als „Fotbal por la Paz“ entwickelte und organisierte der deutsche Sozialarbeiter Jürgen Griesbeck unter den dortigen von Gewalt und Kriminalität geprägten Bedingungen eine Straßenfußball-Liga. Mit Unterstützung von deutschen Politkern und der Stiftung Jugendfußball startet er in Brandenburg das Projekt „Straßenfußball für Toleranz“ und beginnt das internationale Netzwerk „Streetfootballworld“ mit Sitz in Berlin aufzubauen. Das mit umfangreichen Fördermitteln ausgestattete Vorhaben lädt im Januar 2003 vier Organisationen – Integration durch Sport des LSV Baden-Württemberg, Balance 2000 Hessen, Brandenburger Sportjugend und buntkicktgut München – nach Berlin ein, um die Möglichkeiten für eine gemeinsamen Plattform zur WM 2006 auszuloten. Neben der geplanten Straßenfußball-WM von buntkicktgut werden die bekannten und teilweise umstrittenen Regeln des streetfootballworld-Ansatzes zur stärkeren Berücksichtigung von Mädchen im Straßenfußball sowie die aufeinander abgestimmten Durchführung von gleichzeitig stattfindenden Turnieren ab Herbst 2003 im Vorfeld der WM in Deutschland („Bridges to …“) thematisiert. Zu einer Umsetzung kam es zwar nie, die Vorbereitung für ein "Bridges to Munich 2006" führte allerdings zu den 1. internationalen buntkicktgut-open im September 2003.

März-Juli 2003

Sommerliga 2003

Die 6. Sommersaison bringt viele neue Teams in die Liga. Jugendzentren und Freizeitheime nehmen zunehmend das Angebot wahr, Spieler melden mit neuen Freunden eigene Teams an. Ligarat und die Internet-Redaktion sind lebendige Lern- und Partizipationsfelder parallel zum Spielbetrieb.

Mai 2003

Turnier der SPD mit Franz Maget und Jürgen Rollmann

Der SPD-Landesvorsitzende Franz Maget und der ehemalige Fußball-Profi Jürgen Rollmann (in seiner Funktion als SPD-Pressesprecher) veranstalten mit buntkicktgut ein gemeinsames Kleinfeld-Turnier auf dem Gelände des PSV München.

Aug. 2003

2. Sommercamp (Marklkofen)

Für 25 Kinder und Jugendliche aus Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge und Asylbewerber, die an der Liga teilnehmen, findet zum zweiten Mal ein 7-tägiges Sommercamp statt, erneut im niederbayerischen Marklkofen. Die Gemeinde und der örtliche Fußballverein stellen wieder die Infrastruktur bereit. Das eigentlich für 2003 vorgesehene erste Sommercamp mit europäischen Netzwerk-Partnern wurde auf 2004 verschoben.

06./07. Sept. 2003

Streetlife-Festival Leopoldtraße

Auch 2003 verschafft sich buntkicktgut wie im Vorjahr eine große Bühne auf dem inzwischen institutionalisierten Streetlifa-Festival: auf der für zwei Tage vom Autoverkehr befreiten Leopoldstraße, der Flaniermeile Münchens, erleben etwa 200.000 Passanten die Münchner Straßenfußball-Liga live zum Mitmachen.

14. Sept. 2003

buntkicktgut-open: internat. Turnier im Stadion an der Grünwalder Strasse

Nach der Entscheidung für ein internationales Straßenfußball Festival zur WM 2006 wird nun mit dem Aufbau eines Netzwerkes internationaler Partnerinstitutionen begonnen. Die Wiener Jugendzentren e.V. sind die erste Organisation aus dem Ausland, die ein Fußball-Team zum „Liga-Cup“ im September 2003 schickt, der in der Altersklasse U18 nun den Namen buntkicktgut-open „InterCityCup“ trägt. Der Veranstaltungsort ist ein Leckerbissen, der durch die Unterstützung des Bezirksausschusses Untergiesing-Harlaching und ihrer 2. Vorsitzenden Melly Kieweg möglich wird: das ehrwürdige ehemalige Bundesliga-Stadion an der Grünwalder Strasse, in dem damit erstmalig ein Kleinfeld-Turnier ausgetragen wird.

17. Okt. 2003

U16-Turnier auf der Säbener Straße

Der FC Bayern München stellt kooperativ für eine gemeinsame Aktion von buntkicktgut und der humanitären Organisation ATD, Technik, Busse und den Kunstrasenplatz auf seinem Trainingsgelände an der Säbener Straße zur Verfügung. Am Kleinfeld-Turnier nimmt auch ein Team der U16 des FC Bayern teil.

Okt. 2003

EU-Kontaktseminar in Wien

Wiener Jugendzentren e.V. richten ein EU-Kontaktseminar in Wien aus und laden Rüdiger Heid dazu ein. Er präsentiert die Pläne für eine internationale Jugendbegegnung auf der Basis von Fußball und findet spontan Interesse bei Vertretern und Vertreterinnen aus Italien, der Tschechischen Republik und England.

Nov. 2003

Jahrestagung Stadtteilarbeit in Hannover

Die integrative und kompetente Stadtteilarbeit von buntkicktgut auf der Basis von Straßenfußball erfährt mehr und mehr wissenschaftliche Aufmerksamkeit. Auf der stadtsoziologischen Fachtagung Stadteilarbeit in Hannover wird dem buntkicktgut-Ansatz ein Themenschwerpunkt gewidmet, Rüdiger Heid referiert.

Okt. 2003 –März 2004

Winterliga 2003/2004

Die 6. Winterliga steht bereits im Zeichen der Vernetzung mit einer wachsenden Zahl an Partnerorganisationen in Deutschland, Polen und Österreich. Für viele in ihrer räumlichen und sozialen Mobilität eingeschränkte Teilnehmer bei buntkicktgut entstehen neue Perspektiven durch die Begegnung mit Jugendlichen nun auch aus anderen Städten und Ländern.

März 2004

Neues Corporate Design für buntkicktgut

Das Grafik Studio Burke in München-Schwabing führt mit den Student_innen des Abschluss-Seminars 2004 einen Wettbewerb zur Entwicklung eines Corporate Design für buntkicktgut als Auftragsarbeit durch. Fünf studentische Kleingruppen sollen am Ende der Real Case Study ihre Entwürfe einer von buntkicktgut gebildeten 10-köpfigen Jury zur Diskussion stellen (25. Mai 2004).

März-Juli 2004

Sommerliga 2004

In seiner 7. Sommersaison weist der Ligabetrieb nun Routine im Organisationsablauf auf. Neue Freiwillige im FSJ werden im Zusammenspiel mit den Jugendlichen zunehmend zu wichtigen Akteuren des Spielbetriebs. Ligarat und die Internet-Redaktion sind lebendige Lern- und Partizipationsfelder und verstärken die Identifikation und Persönlichkeitsentwicklung vieler Teilnehmer.

April 2004

Start eines Projekts der Filmakademie Baden-Württemb. Ludwigsburg

Mit Förderung der Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg beginnt die angehende Regisseurin Cornelia die Dreharbeiten zu einem Filmprojekt über buntkicktgut. Es entsteht ein 7-minütiger Trailer, der die vielsagende Grundlage für künftige Schnitte und filmische Präsentationen bildet.

01.Mai 2004

Reise nach Polen

Mit der WM 2006 vor Augen wurden weitere Partnerschaften im Ausland voran getrieben. Der Beitritt von Polen zur Europäischen Union stand 2004 vor der Tür und unser Unterstützer Eduard, ein ehemaliger Mitarbeiter des Kreisjugendrings München, organisierte den Kontakt zum kommunalen Sport-, Kultur- und Jugendzentrum GOKIS der kleinen Ortschaft Katy Wrozlawskie vor den Toren von Breslau. Eine kleine Jugendgruppe von buntkicktgut wird zusammen gestellt, die am 30. April einreist, am vorbereiteten Jugendfußball-Turnier teilnimmt und die Feierlichkeiten zum EU-Beitritt im Rahmen des traditionellen Mai-Jahrmarktes miterleben kann.

Juni 2004

Unterstützung durch e.on Energie

Als unternehmensinterne Benefiz-Veranstaltung organsiert e.on Energie in ihrem Münchner Sitz in der Brienner Straße eine stilvolle Versteigerung hauseigener Bilder zugunsten von buntkicktgut.

Juni 2004

Street Football Work Konzept

Das Konzept Street Football Work von buntkicktgut wird zum ersten Mal in der Neubausiedlung an der Langbürgener Straße im Münchner Stadtteil Ramersdorf aufgegriffen und umgesetzt.

Juli 2004

"Ein Tor für Kabul" mit Mario Adorf

Das ambitionierte Projekt Dragonale 2004 veranstaltet mit ihrem Botschafter Mario Adorf ein Fußballturnier zur Sensibilisierung der Situation in Afghanistan unter dem Motto "Ein Tor für Kabul". Das Turnier findet am 20. Juli auf dem Gelände des Projektpartners FC Bayern München an der Säbener Straße statt unter Beteiligung von buntkicktgut.

Aug. 2004

3. Sommercamp (Peiting), gefördert mit Mitteln der EU

Der Plan für ein erstes internationales buntkicktgut Sommercamp kann durch die finanzielle Förderung durch das Programm "Jugend in Aktion" der Europäische Union umgesetzt werden. Mit dem Eventmanager Frank Noll aus Peiting wird ein Koordinator gefunden, der in seiner oberbayerischen Heimatstadt die Gemeindeverwaltung und den örtlichen Sportverein für eine Kooperation gewinnen konnte. Drei Partnerorganisationen aus Italien, Polen und der Tschechischen Republik stellen etwa 30 der insgesamt 60 Jugendlichen. Sportlicher Leiter des Sommercamps ist Lothar Firlej, unterstützt durch Assistenztrainer und Jugendliche der Partnerorganisationen.

04./05. Sept. 2004

Streetlife-Festival Leopoldtraße

Auch 2004 verschafft sich buntkicktgut wie in den Vorjahren eine große Bühne auf dem inzwischen institutionalisierten Streetlifa-Festival: auf der für zwei Tage vom Autoverkehr befreiten Leopoldstraße, der Flaniermeile Münchens, erleben etwa 200.000 Passanten die Münchner Straßenfußball-Liga live zum Mitmachen.

Sept. 2004

Medienpräsenz

Nach exklusiven Talks und Interviews zu buntkicktgut bei TV München, Radio Lora und im Bayerischen Rundfunkt (12. Mai) folgt erneut ein Beitrag und Gespräch mit Studiogast Rüdiger Heid im Bayerischen Rundfunk / BR 2 "Notizbuch" am 14.09.2004

25. Sept. 2004

Städteturnier Hamburg

In Hamburg hat die Bürgerstiftung die Idee von buntkicktgut und Straßenfußball als Medium für die Integration und Prävention in der soziale Arbeit aufgegriffen und Street Soccer Hamburg mit einem Liga-Konzept entwickelt. Zu einem Städte übergreifenden Turnier reist auch buntkicktgut mit einem Team an.

14. Okt. 2004

Spartak Subotica zu Gast

Das Amt für Wohnen und Migration der Landeshauptstadt München pflegt eine Partnerschaft zur nordserbischen Stadt Subotica in der Provinz Vojvodina. Von der Behörde wird ein Besuch des ehemals jugoslawischen Traditionsvereins Spartak Subotica in München organisiert. Am Tag nach einem Testspiel mit den U17-Junioren des FC Bayern München wird ein Spiel mit der Auswahlmannschaft von buntkicktgut organisiert. Es entwickelt sich eine nachhaltige Partnerschaft zwischen dem Verein, der serbischen Provinzmetropole Subotica und buntkicktgut.

Okt. 2004

"Bunny Hill" der Kammerspiele

Für den Herbst 2004 haben die Kammerspiele München mit "Bunny Hill" ein Aufsehen erregendes Projekt inszeniert, das interaktiv das Phänomen "Peripherie" und "Zentrum" thematisiert. Der periphere Stadtteil Hasenbergl ("Bunny Hill") steht dabei im Wechselspiel mit dem glitzernden Zentrum Münchens, das Stück "Mehmet" stellt als Schauspiel die Grundlage dar. buntkicktgut ist aktiv eingebunden in das Format "Bunny Hill Academy".

Okt. 2004

buntkicktgut wird zentraler Event zur FIFA WM 2006 in München

Das Sportamt der Landeshauptstadt München hat bei der Präsentation von Vorschlägen für begleitende Events in München während der FIFA WM 2006 mit der Idee zum buntkicktgut Weltfestival des Straßenfußballs die stärkste Resonanz bei den FIFA-Partnerunternehmen erfahren. Die Möglichkeiten der Umsetzung und Projektpartnerschaft werden nun durch das Sportamt und die Stadtverwaltung angeboten und geprüft.

Nov. 2004

Strukturierung von Zuständigkeiten für das Weltfestival 06

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wird mit Hinblick auf das buntkicktgut Weltfestival des Straßenfußballs zum FIFA WM 2006 intensiviert. Die freie PR-Managerin Ute Albrecht-Mayr wird Pressereferentin von buntkicktgut. Mit dem Event-Management wird Frank Noll beauftragt, sportlicher Leiter wird Lothar Firlej, die Gesamtleitung und -verantwortung trägt Initiator Rüdiger Heid.

Jan. 2005

Projektpartner in Brasilien

Die internationale Vernetzung wird erweitert mit einer Kooperation zur Organisation FMLS in der brasilianischen Provinz Bahia und dem Programm "Secondo Tempo" des brasilianischen Sportministerium. Die Verbindung stellt der deutsch-brasilianische Koordinator Sergio Korytowski her, der sich für diese Idee mit seiner Kompetenz als Promoter bilateraler Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern ins Spiel bringt. Regelmäßige Arbeits- und Planungstreffen werden vereinbart und durchgeführt.

Jan. 2005

Projektpartner in Pakistan und Indien

Mit dem in München lebenden und arbeitenden pakistanischen Informatiker Adnan Khan werden Konzepte entwickelt um auch südasiatischen Mannschaften und Organisationen eine Teilnahme am Weltfestival zu ermöglichen. Eine ambitionierte Idee entsteht: gemeinsame Teams aus dem indischen und dem pakistanischen Teil der Konfliktregion Punjab zusammen zu stellen und damit ein Zeichen des Friedens an die verfeindeten Länder zu senden.

06. März 2005

Finale Winterliga 2004/2005

Das Finale der in mehr als fünf Monaten in vier Alterskategorien gespielten 7. Winterliga hat viele Beobachter und Gäste aus der Stadtpolitik und vom Bayerischen Fußball-Verband. Ideen und Pläne zur Austragung des Straßenfußball-Weltfestivals zur WM 2006 werden geschmiedet.

2005-2007

Projekt „Baklava“

Unabhängig von der internationalen Perspektive durch die sich ankündigende WM-Veranstaltung wird durch Jakob Ruster von VIA ein Gemeinschaftsprojekt zwischen drei Münchner und Augsburger Partnerorganisation unter dem Titel "Baklava" aus der Taufe gehoben, das der Integration von Migranten durch aktive politische Partizipation dienen soll. Partner des trilateralen Projekts sind der türkische Kulturverein Elvan, die alevitische Gemeinde Augsburg und buntkicktgut.

März 2005

Jugendbegegnung in Kamerun

Advanced Planning Visit nach Kamerun: das British Council, nationales Kulturinstitut des UK, und das IJAB, für internationale Jugendbegegnungen zuständiger Dienst des Auswärtigen Amts der Bundesregierung, haben buntkicktgut für eine trilaterale Jugendbegegnung in Kamerun gewonnen. Im Rahmen eines Vorbereitungstreffen fliegen Rüdiger Heid und Eventmanager Frank Noll nach Yaoundé (21.-26.03.).

Mai 2005

Reise nach Serbien, Subotica

Mit 10 Kindern der Altersklasse U12 folgt buntkicktgut einer Einladung der Stadt Subotica/Serbien zu einem internationalen Junioren-Turnier des Clubs Spartak und untermauert damit die entstehende Partnerschaft im Hinblick auf das geplante Weltfestival des Straßenfußballs zur Eröffnung der WM 2006 (30.04.-03.05.).

Mai 2005

Kooperation FoxKids/Jetix

Im Anschluss an ein Foto-Shooting mit Philipp Lahm in der Sportschule Oberhaching werden Kooperationsmöglichkeiten mit dem US-amerikanischen Format Jetix / FoxKids vor und zur FIFA WM 2006 besprochen. Im Rahmen der Bundesgartenschau in München-Riem (BUGA) wird am 07.05. ein gemeinsames Turnier veranstaltet.

Juni/Juli 2005

Jugendbegegnung in Kamerun

Auf Anregung des British Council of Cameroon wird nach intensiver Vorbereitung am 25. Juni die Reise mit fünf Jugendlichen aus München (Petra Dreischl, Nora, Sassoundine Sibabi, Dang Nguyen, Xhevat Morina) und Rüdiger Heid als Gruppenleiter angetreten. Gleichzeitig trifft eine 5-köpfige Gruppe aus London mit der Projektleiterin Sarah Nicholas vom British Council in Yaoundé ein. Der trilaterale Austausch mit dem lokalen Projekt „Youth Outreach“ in Bamenda (North West Province) und seinem Leiter Omer Songwe soll vor allem junge Multiplikatoren für künftige internationale Begegnungen zwischen den drei Ländern schulen und für soziale und ökologische Fragen sensibilisieren. Die Jugendgruppe und das British Council in Kamerun haben das Programm mit Workshops, Visits, Sport- und Kulturevents akribisch vorbereitet. Der renommierte Filmemacher Zigoto Tchaka (Universität Yaoundé) dokumentiert die Erlebnisse umfangreich auf Video (25.06.-10.07.).

Juli 2005

BUGA-Kulturtage München-Nürnberg

Die Bundesgartenschau in München wird zur Bühne eines gemeinsamen Turniers der Städte München und Nürnberg. buntkicktgut präsentiert sich, stellt Turnierleitung und mobilisiert die Teams aus München (16.07.).

26.-28. Juli 2005

Finale Sommerliga 2005

Das Finale der 8. Sommersaison von buntkicktgut findet zum 4. Mal auf dem Gelände der IG-Feuerwache mit Rekordbeteiligung statt: Mehr als 90 Kleinfeld-Teams hatten in vier Altersklassen kontinuierlich um Titel und Preise gespielt. Ligarat und die Internet-Redaktion begleiteten den Ligabetrieb wieder als lebendige Lern- und Partizipationsfelder für die Teilnehmer.

Internationale Vernetzung 2005-2008

August 2005

WM-Vorbereitung

Der Planungsprozess für das Festival des Straßenfußballs zur WM 2006 wird intensiver. Gespräche mit potentiellen Marketing- und PR-Agenturen, Finanzierungs- und Kooperationspartnern, lokalen Mitorganisatoren, Stakeholders, Medienvertretern, Verbänden und Behörden werden mit Beteiligung oder in Abstimmung mit dem städtischen Sportamt geführt. Von buntkicktgut wird als Event-Titel festgelegt: International Streetfootball League (ISL). Es soll mit dieser Bezeichnung die soziale Kraft der Kontinuität einer Liga betont werden, die nach dem erfolgreichen Muster in München nun auf internationale Ebene wirken soll.

3./4. Sept. 2005

Streetlife Festival

Zum 4. Mal präsentiert sich buntkicktgut auf dem Münchner Streetlife Festival auf der Leopoldstraße, dieses Jahr mit einem Turnier auf den blauen Courts von SoccerFive in Kooperation mit der Newsports GmbH. Zwei Tage flanieren wieder mehr als 200.000 Besucher auf der autobefreiten Flaniermeile der City vorbei am anziehungskräftigen buntkicktgut-Turnier.

21. Sept. 2005

Jahrestagung Landesjugendamt Bayern

Auf Einladung des Bayerischen Landesjugendamts stellt buntkicktgut einem aufmerksamen Publikum seinen Ansatz und seine Erfahrungen ausführlich vor unter der Headline: „Praxis mit Migrantenkindern – Wie geht Integration“.

26. Sept. 2005

Stadtsparkasse München

Nach einer Präsentation und Diskussion des Konzepts eines Straßenfußball-Weltfestivals als Rahmenprogramm zur WM-Eröffnung entscheidet das Kuratorium der Stiftung der Stadtsparkasse München, Hauptsponsor des Events zu werden.

2005

Oliver Kahn wird Schirmherr

Die intensive Kommunikation unserer Pressereferentin Ute Albrecht-Mayr mit dem Management von Nationaltorhüter Oliver Kahn und mit ihm selbst war erfolgreich: Oliver Kahn ist überzeugt von unserem Ansatz und unserer Arbeit und übernimmt die Schirmherrschaft von buntkicktgut und dem bevorstehenden Weltfestival des Straßenfußballs in München. Produziert wird ein Trailer mit einer unterstützenden Grußbotschaft.

19.-24. Sept. 2005
Antequera, Jornadas de Inmigración

Zur Sensibilisierung von Öffentlichkeit und Politik hinsichtlich der sozialen Situation von Zuwanderern und Flüchtlingen in Spanien macht die südspanische Stadt Antequera zum 2. Mal mobil mit der Veranstaltungsreihe „Jornadas de Inmigración“. Initiator ist der der aus Deutschland stammende Toni Elverfeldt, der auch Rüdiger Heid einlädt, den in Deutschland erfolgreichen Ansatz buntkicktgut zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen. Zusammen mit seinem sportlichen Leiter für das bevorstehende Straßenfußball-Weltfestival in München, Lothar Firlej, werden dabei neue Verbindungen geschaffen und ein Team zum Event eingeladen.

28. Okt. 2005

Peiting

Identifikation, Partizipation und Talentförderung stehen im Vordergrund von zwei Testspielen auf Großfeld (11 vs. 11) gegen die Oberliga-Teams vom TSV Peiting und SV Planegg-Krailling, geleitet durch den sportlichen Leiter von buntkicktgut und ehemaligen DFB-Stützpunkttrainer, Lothar Firlej.

04.-06. Nov. 2005

Viechtach

Die Partizipation und Eigenverantwortung von buntkicktgut-Jugendlichen wird gestärkt durch ein Workshop-Wochenende in Viechtach (Niederbayern). Die verschiedenen Arbeitsgruppen betreffen die Diskussion und Weiterentwicklung des Referee-und FairPlay-Gedankens, des Ligarats und der Jugendredaktion. Den Abschluss bildet ein Testspiel gegen eine Jugendauswahl des DFB-Stützpunkt-Vereins Viechtach.

10. Dez. 2005

Stuttgart

Die Kooperation mit dem Jugendhaus e.V. Stuttgart wird intensiviert durch die Beteiligung mit 4 Teams von buntkicktgut München am stadtweiten Hallenturnier in S-Bad Cannstatt.

17.-18. Dez. 2005

buntkicktgut-open / InterCityCup

Die bereits traditionelle Hallenturnier-Serie der buntkicktgut-open (LigaCup/InterCityCup) stehen im Zeichen des bevorstehenden Weltfestivals des Straßenfußball. Zahlreiche Teams nationaler und internationaler Partner reisen an und stärken die nachhaltige Vernetzung, z.B. aus Subotica/Serbien, Hamburg, Stuttgart, Katy Wrozlawskie/Polen, Bern/Schweiz.

13.-15. Jan. 2006

Workshop Baklava Schliersee

Trilaterales Kooperationsporjekt "Baklava" zwischen dem türkischen Kulturverein Elvan, der alevitischen Gemeinde Augsburg und buntkicktgut: gemeinsames Workshop Wochenende im oberbayerischen Schliersee

2006

Oliver Kahn Ebay-Auktion

Mit einer Aktion über das Auktions-Portal Ebay unterstützt Oliver Kahn buntkicktgut. Ein Treffen in T-Com Lounge der Allianz Arena nach dem Bundesligaspiel des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen mit dem Nationaltorhüter wird bundesweit zu Gunsten von buntkicktgut versteigert.

26. Febr. 2006

Finale Winterliga 2005/2006

Auch im WM-Jahr wird das in M-Feldmoching ausgetragene Finale der 8. Winterliga zu einem ersten Jahreshöhepunkt. Die Modalitäten zur Qualifikation für die Münchner Teams für die ISL werden bekannt gegeben.

13.-15. März 2006

"baklava" bei der EU in Straßburg

Trilaterales Kooperationsporjekt "Baklava" zwischen dem türkischen Kulturverein Elvan, der alevitischen Gemeinde Augsburg und buntkicktgut: Gemeinsame Bildungsfahrt zum Europäischen Parlament in Straßburg auf Einladung von Cem Özdemir, Abgeordneten der GRÜNEN/Bündnis 90, und zur Alevitischen Gemeinde Straßburg.

21. März 2006

Runder Tisch in Köln

Der Geschäftsführer der Stiftung Leuchtfeuer, Christoph Bex, will das Medium Straßenfußball nach dem Vorbild von buntkicktgut auch in Köln etablieren. Um Unterstützung wirbt er bei einem runden Tisch, zu dem Vertreter des Jugendamts, des regionalen Fußball-Verbands und lokaler Fußball-Vereine eingeladen sind. Das Münchner Modell wird präsentiert von Rüdiger Heid.

30. Mai 2006

Medienarbeit

Von RTL II werden mit buntkicktgut zwei Folgen des Jugendmagazins "Pokito TV" produziert.

25. April 2006

Foto-Ausstellung Volkshochschule

Vernissage einer Foto-Ausstellung „Straßenspiele“ zu buntkicktgut und seinen Anfängen im Münchner Bezirk Sendling-Großhaderm in den Foyers der Volkshochschule Zentrum Süd am Harras.

01.-11. Juni 2006

Weltfestival des Straßenfußballs

Der Startschuss fällt am 1. Juni zu einem Weltfestival des Straßenfußballs, zur International Street Football League (ISL) in München. In Kooperation mit dem Sportamt München, der InitiativGruppe e.V. und dem Bayerischen Fußball-Verband sowie zahlreichen Sponsoren wird der zentrale Event Münchens im Rahmenprogramm der FIFA-WM 2006 eine Woche vor dem Eröffnungsspiel gestartet. 56 Teams aus 12 zwölf Ländern werden 10 Tage lang auf drei Pitches im Herzen der Stadt - auf dem Marienhof und dem Odeonsplatz - in zwei Alterskategorien - U17 und U23 - um den Thriumph als Weltmeister des Straßenfußballs spielen. Es geht um Völkerverständigung, FairPlay, Respekt und um Signale der sozialen und kulturellen Gleichstellung im und durch Straßenfußball: jedes Team muss nachweisen, dass sie interkulturell zusammen gesetzt sind und durch ihren Teamnamen einen Bezug zu Straße oder Stadtviertel und nicht zu ihrer nationalen Zuordnung.
Begleitet von einem täglich 9-stündigen interkulturellen Bühnenprogramm auf dem Marienhof hinter dem Münchner Rathaus und vielen gemeinsamen Aktivitäten entsteht durch die ISL eine intensive Jugendbegegnung für alle Teilnehmer, von denen viele zum ersten Mal oft unüberwindbar scheinende Grenzen überschreiten konnten.

Juni 2006

Partner des Weltfestivals

Kooperationspartner: Landeshauptstadt München/Referat für Bildung und Sport, Bayerischer Fußball-Verband, InitiativGruppe – Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V.

Medienpartner: Süddeutsche Zeitung, TV München, Radio Energy, Jetix, Bayerischer Rundfunk

Leistungspartner: Stadtsparkasse München, Coca Cola, Weihenstephaner, Schöller, LHM-Ausländerbeirat, Pepsi Cola, Burger King, Deutsche Telekom, Caritas, Lichterkette München

Juni 2006

Medien berichten weltweit über das Weltfestival

Die Messages, Hintergründe und Bilder dieser ersten Straßenfußball-WM wurdenvon zahlreichen und renommierten Medien in die ganze Welt getragen. Etwa 100 Berichte in Print- und Online-Medien wurden registriert, TV- und Radio-Sender wie die BBC, das japanische Fernsehen, südafrikanische, ukrainische nationale Fernsehen, CCTV aus China, ZDF, Arte, Phönix, TF1 erstellten und sendeten Beiträge im Rahmen ihrer WM-Berichterstattung aus dem Medienzentrum München.

09. Juni 2006

Bundespräsident Köhler besucht das Weltfestival

Weiterer Höhepunkt: Bundespräsident Köhler besucht in Begleitung von Münchens Oberbürgermeister Ude die Veranstaltung und richtet auf dem Centre Court Marienhof seine Grüße und guten Wünsche für das Festival aus.

Juli 2006

Wirkung will verstanden sein

Exemplarisch für viele Präsentationen von buntkicktgut im Themenspektrum Jugendarbeit und Integration: Seminar der Akademie Kochel am See, Tagung des Bayerischen Jugendrings IFSW Weltkonferenz in München/Field Visit bei buntkicktgut

02. Nov. 2006

Claudia Roth wird Botschafterin

Die Bundesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen, Claudia Roth, besucht einen Spieltag von buntkicktgut. Als große Unterstützerin der Idee und Initiative nimmt sie gerne die Ernennung zur Botschafterin von buntkicktgut an.

03.-05. Nov. 2006

Baklava Abschluss Peiting

Trilaterales Kooperationsprojekt "Baklava" zwischen dem türkischen Kulturverein Elvan, der alevitischen Gemeinde Augsburg und buntkicktgut: gemeinsamer Workshop im oberbayerischen Peiting zum Abschluss des Projekts nach dreijähriger Laufzeit.

04. Dez. 2006

"Deutschstunde" mit Söhnke Wortmann

Die Lichterkette München e.V. veranstaltet in unregelmäßigen Abständen ihr Format "Deutschstunde" im Literaturhaus München gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit. Die Talkrunde im Dezember des WM-Jahrs 2006 steht im Zeichen des Fußballs: Moderiert von Katrin Müller-Hohenstein und flankiert von buntkicktgut stellt der Regisseur Söhnke Wortmann seine filmische WM-Dokumentation zur deutschen Nationalmannschaft "Ein Sommermärchen" zur Diskussion. Die Reinerlöse der Veranstaltung gehen als Spende an buntkicktgut.

04. Febr. 2007

"Die wilden Kerle"

Vorstellungen der "Die Wilden Kerle" im Cadillac, Arabella-Park München: buntkicktgut-Aktion mit Freestyle vor und nach den Aufführungen im Kino-Foyer.

10. Febr. 2007

Christian Nerlinger

Der ehemalige Nationalspieler Christian Nerlinger nimmt Kontakt zu Rüdiger Heid auf und plant einen gemeinsamen Street Soccer Event mit buntkicktgut im Rahmen seines sozialen Engagements mit Studenten der Munich Business School. Arbeitsfrühstück zwischen Heid und Nerlinger im Münchner Westend.

18./24. Febr. 2007

buntkicktgut-open / InterCityCup

Zur bereits traditionellen Hallenturnier-Serie der buntkicktgut-open (LigaCup/InterCityCup) reisen wieder zahlreiche Teams nationaler und internationaler Partner an und stärken die Vernetzung.

03.-04. März 2007

Finale Winterliga 2006/2007

Auch im ersten Winter nach der WM wird in M-Feldmoching das Münchner Finale der 9. Winterliga ausgetragen und verschafft der buntkicktgut-Familie einen weiteren Jahreshighlight.

09. März 2007

Fachtag "Baklava" Augsburg

Kooperationsprojekt "Baklava" zwischen dem türkischen Kulturverein Elvan, der alevitischen Gemeinde Augsburg und buntkicktgut: Fachtag im Alevitischen Zentrum in Augsburg

10. März 2007

Nordstadtliga Dortmund

Reise nach Dortmund zum Schwesterprojekt „Nordstadtliga“: Turnier und Jugendbegegnung mit einem U17-Team

16.-18. März 2007

Köln kickt

Reise zu dem durch buntkicktgut angestoßenen Projekt "Köln kickt": Turnier und Jugendbegegnung mit einem U13-Team

23.-25. März 2007

Berlin bolzt

Reise zu der mit buntkicktgut entwickelten Spandauer Bolzplatz-Liga: Turnier und Jugendbegegnung mit einem U18-Team

14. April 2007

ARD-Aktionstag

ARD-Aktionstag "Kinder sind Zukunft": buntkicktgut wird gebeten sich an dem bundesweiten Aktionstag zu beteiligen und organisiert mit Kindern und Jugendlichen ein Turnier auf dem Gelände der Grundschule Pfeufferstraße.

21. April 2007

Kundenturnier BENFIELD

Zugunsten von buntkicktgut veranstaltet die Fa. BENFIELD ein Benefiz-Turnier für Kunden auf der Münchner Allianz Sportanlage

26. April 2007

Foto-Ausstellung „Straßenspiele“

Vernissage der Foto-Ausstellung „Straßenspiele“ zu buntkicktgut und seinen Anfängen in den Räumen des Sendlinger Schmellerhofs am Harras.

27. Apr.-01. Mai 2007

Katy Wroclawskie, Polen

Reise nach Polen zu einer Jugendbegegnung und Vertiefung der Partnerschaft mit GOKIS Katy Wroclawskie.

21. Mai 2007

Fachtagung in Berlin

Präsentation von buntkicktgut mit anschließender Erörterung und Diskussion in einem Workshop-Format.

26.-28. Mai 2007

buntkicktgut-open / LigaCup

Der LigaCup wird als offenes Turnier weiterhin auch im Sommer als Outdoor-Event veranstaltet, dieses Mal in der SoccerFive-Anlagen in Unterföhring. Als Gäste reisen zu einem ersten Treffen unsere neuen Partner aus Mittel-England (Young People Service Kirklees, Yorkshire) an, deren Vernetzung mit buntkicktgut durch das British Council angeregt wurde.

07. Juni 2007

Foto-Ausstellung „Straßenspiele“

Finissage der Foto-Ausstellung „Straßenspiele“ zu buntkicktgut und seinen Anfängen in den Räumen des Sendlinger Schmellerhofs am Harras.

08.-09. Juni 2007

„Gerd-Müller-Cup“ Odeonsplatz

Beim vom Sportamt München und dem Bayerischen Fussball-Verband veranstalteten Gerd-Müller-Cup stellt buntkicktgut die Mehrzahl der teilnehmenden Teams und belegt in allen Kategorien vordere Plätze. Intensive Präsenz in den lokalen Münchner Medien.

28. Juni 2007

LMU München, Seminar Sport und Pädagogik

Im Rahmen seiner Promotion plant der Pädagoge Andreas Müller eine langfristige Kooperation mit buntkicktgut als Best Practice Project, zunächst mit der Einbindung in die Seminare „Sport und Pädagogik“ des Instituts für Psychologie und Pädagogik der LMU.

30. Juni 2007

Anpfiff gegen AIDS

Im Rahmen einer gemeinsamen Aktion des Pharmaunternehmens ClaxoSmithKline, FSV Frankfurt und buntkicktgut wird vor dem Messepark Frankfurt mit einem Straßenfußball-Turnier unter dem Motto „Anpfiff gegen AIDS“ für die weltweite HIV-Gefährdung sensibilisiert.

07. Juli 2007

Straßenfußball-Turnier in Stuttgart

Die Kooperation mit der Jugendhaus Stuttgart gGmbH wird durch die Beteiligung mit fünf Münchner buntkicktgut Teams intensiviert.

08. Juli 2007

Kundenturnier SYMANTEC

Zugunsten von buntkicktgut veranstaltet das IT-Unternehmen Symantec ein Benefiz-Golfturnier für Kunden auf der renommierten Golfanlage von Eschenried bei München.

16. Juli 2007

„Lernanstoss“

Die Deutsche Akademie für Fußballkultur hat den buntkicktgut Leiter und Gründer Rüdiger Heid in die Jury für den Fußball-Bildungspreis „Lernanstoß“ berufen, Jurysitzung in Nürnberg.

17.-20. Juli 2007

Finale Sommerliga 2007

Das Finale der 11. Sommersaison von buntkicktgut findet auf verschiedenen Sportplätzen und auf dem Gelände der IG-Feuerwache mit erneuter Rekordbeteiligung statt: Mehr als 100 Kleinfeld-Teams hatten in fünf Alters- und Genderkategorien kontinuierlich um Titel und Preise gespielt. Liga-Rat und die Internet-Redaktion begleiteten den Ligabetrieb wieder als lebendige Lern- und Partizipationsfelder für die Teilnehmer.

26. Juli 2007

„Lesefest“ Olympiastadion

Im Münchner Olympiastadion findet in verschiedenen Blöcken des Zuschauerbereichs das einmalige Format unter dem Motto „Lesefest“ unter Mitwirkung von Autoren und lokaler Prominenz statt. buntkicktgut trägt zum Rahmenprogramm mit dem Format „Fußball-Tennis“ bei.

31. Juli 2007

Evaluierung

Im Rahmen seiner Magisterarbeit beginnt der Pädagogik-Student und spätere leitende Mitarbeiter von buntkicktgut Matthias Groeneveld eine wissenschaftliche Evaluierung aus pädagogischer Sicht zu buntkicktgut.

04.-19. Aug. 2007

Youth Exchange UK-CAM-GER

Der 2005 in Kamerun begonnene trilaterale Jugendaustausch findet seine Fortsetzung in einer jeweils einwöchigen Begegnung von young leaders mit Workshops, Visits, Ralleys, Sport- und Kulturevents durch buntkicktgut in München und Kirklees Young People Service in Manchester, Leeds und Huddersfield/England.

August 2007

Zusammenarbeit Christian Nerlinger

Planungstreffen für den gemeinsamen Street Soccer Events mit Christian Nerlinger im Rahmen seines sozialen Engagements mit Studenten der Munich Business School.

20. Sept. 2007

Weltkindertag

Die LH München beteiligt sich am Weltkindertag mit einer zentralen Veranstaltung auf dem für seine innovative und quartiersgerechte Gestaltung preisgekrönten Georg-Freundorfer-Platz im Münchner Westend mit Angeboten verschiedener Institutionen im Münchner Westend. buntkicktgut ist prominenter Bestandteil mit einem teilnehmerstarken U12-Turnier.

26. Sept. 2007

Symantec

Im Rahmen ihrer Produktpräsentation „Symantec - One Solution“ im Münchner Prinzregententheater erhält buntkicktgut eine Plattform für die Promotion des Konzepts der sozialen Arbeit mit dem Medium Straßenfußball.

04. Okt. 2007

Schwab Foundation

Die Schwab Foundation und die Boston Consulting Group zeigen ihr Interesse an den Social Entrepreneurship Ideen und Ansätzen durch einen Besuch der Organisation in den Geschäftsräumen.

05. Okt. 2007

Deutscher Fußball-Bildungspreis

Gala der Deutschen Akademie für Fußballkultur in der Nürnberger Tafelhalle mit Vergabe der Preise in verschiedenen Kategorien. buntkicktgut (Rüdiger Heid) war Mitglied der Jury in der Kategorie „Lernanstoss – Deutscher Fußball-Bildungspreis“.

06. Okt. 2007

Treffen mit Nürnbergs OB Maly

Im Rahmen eines internen Empfangs der Deutschen Akademie für Fußballkultur kommt es zu einem Treffen und einem Austausch mit dem Nürnberger Oberbürgermeister Maly.

13. Okt. 2007

Finale buntkicktgut
Swiss Cup mit Ottmar Hitzfeld

buntkicktgut hat in der Schweiz an Fahrt aufgenommen und ist mit der von Markus Gander begründeten und entwickelten Trägerorganisation „infoclick.ch“ in mehreren Städten und Kantonen etabliert oder im Aufbau. Als jährliches Format soll der buntkicktgut Swiss Cup an einem zentralen Ausrichtungsort zum Höhepunkt werden und findet 2007 zum ersten Mal in Bern statt. Anwesender Schirmherr ist Ottmar Hitzfeld.

Okt. 2007

Medienpräsenz ZDF

Die TV-Redakteurin Conny Hermann produziert für die ZDF-Drehscheibe eine Kurzreportage über buntkicktgut mit einem Schwerpunkt auf das Straßenfußball-Team der „Harras Bulls“ und das Teilprojekt „Internet-Redaktion“.

03. Nov. 2007

Bitburger Talentsuche

Augsburg: Nach einer gemeinsamen Eröffnung eines von Christian Nerlinger und der Firma Bitburger initiierten Sanierung eines Bolzplatzes im Münchner Stadtteil Giesing werden sechs junge Fußball-Talente von buntkicktgut zur bayerischen Vorentscheidung für das Bundesfinale nach Augsburg eingeladen. Drei der Jugendlichen qualifizieren sich dabei für die Endrunde in der Sporthochschule Köln.

16. Nov. 2007

Gründung Rheinflanke gGmbH

Für das von buntkicktgut und dem Kölner Sozialmanager Christoph Bex angeregte Projekt „Köln kickt“ wird die Dachstruktur „Rheinflanke gGmbh“ gegründet. Rüdiger Heid verzichtet aus organisatorischen Gründen auf die angebotene Einbindung als „Fachlicher Beirat“.

08. Dez. 2007

Turnier in Stuttgart-Hallschlag

Die Kooperation mit der Jugendhaus Stuttgart gGmbH wird durch die Beteiligung mit mmehreren Münchner buntkicktgut Teams am Hallenfußball-Turnier in Stuttgart-Hallschlag intensiviert.

10. Dez. 2007

Netzwerk Straßenfußball

Die sich in Berlin etablierende global vernetzend wirkende Organisation „streetfootballworld“ lädt Organisation aus sechs Städten ein zur Gründung eines deutschen Netzwerks Straßenfußball.

04. Jan. 2008

Integrationspreis des DFB und von Mercedes-Benz

In Sindelfingen bei Stuttgart erhält buntkicktgut aus den Händen von DFB-Manager Oliver Bierhoff den neu geschaffenen Integrationspreis des Deutschen Fußball-Bundes und von Mercedes-Benz in der Kategorie "Freie Projekte" (2. Platz). Oliver Bierhoff bietet seine künftige Unterstützung von buntkicktgut an.

12./13. Jan. 2008

buntkicktgut-open / InterCityCup

Zur traditionellen Hallenturnier-Serie der buntkicktgut-open (LigaCup/InterCityCup) reisen wieder zahlreiche Teams nationaler und internationaler Partner - u.a. aus Berlin, Polen und der Schweiz - an, stärken die Vernetzung mit Blick auf die EM 2008 und das buntkicktgut Eurofestival in Basel.

23. Feb. 2008

Bitburger Talentsuche mit Christian Nerlinger

Köln: Mit Aldin Medara, Albion Vrenezi und Ozias treten gleich drei Jungs von buntkicktgut aus dem Landesfinale in Augsburg beim Bundesfinale in der Sporthochschule Köln zur Endrunde der 50 besten aus 20.000 Bewerbern an. Auch hier qualifizieren sich mit Albion und Aldin zwei der buntkicktgut Kandidaten für die letzte Runde im einwöchigen Trainingslager in der Klaus Fischer Sportschule und dem Europapark Rust in Baden.

02.-03. März 2008

Finale Winterliga 2007/2008

Nach der WM wird vor der EM: während mit den buntkicktgut Standorten in der Schweiz bereits das buntkicktgut eurofestival im Rahmen der bilateralen EM 2008 in Österreich und der Schweiz geplant wird, findet traditionell in der städtischen Mehrzweckhalle Feldmoching mit dem Finale der 10. Winterliga das Münchner Saisonhighlight statt.

16. März 2008

Europapark Rust und Bitburger Talentförderung

Die 15-jährigen buntkicktgut-Jungs Aldin Medara und Albion Vrenezi werden als Gewinner der Qualifikation der Bitburger Talentsuche zum einwöchigen Trainingslager in der Klaus Fischer Sportschule / Europapark Rust in Baden begleitet.

18. März 2008

buntkicktgut eurofestival basel

Besuch in Moosseedorf / Bern bei infoclick.ch für die Planung des buntkicktgut eurofestivals zur EM 2008 in Österreich und der Schweiz. Die gesamte Organisation, Logistik und Finanzierung des Festivals wird von den Schweizer Partnern sicher gestellt, das Team- und Teilnehmermanagement aus München.

10. April 2008

Esprit Consulting: Social Day 2008

Beginn der Planungsgespräche und zahlreichen Meetings für den groß angelegten Social Day 2008 des Beratungsunternehmens „Esprit Consulting“. Projektverantwortlicher wird der spätere feste Mitarbeiter und Koordinator für buntkicktgut München, Matthias Groeneveld.

13. April 2008

Dokumentarfilm „Draußen bleiben“

Vernissage der Ausstellung und Podiumsdiskussion zum Film „Draußen bleiben“ von Alexander Riedel in der Seidlvilla München-Schwabing.

30. April 2008

Rathaus München: BFV und bkg

Im kleinen Sitzungssaal des Münchner Rathauses präsentieren der der Bayerische Fußballverband (Präsident Dr. Koch), die Landeshauptstadt München (Bürgermeisterin Strobl) und buntkicktgut (Initiator Rüdiger Heid) ihre auf drei Jahre angelegte Kooperation und die finanzielle Unterstützung durch den BFV.

03. Mai 2008

Premiere des Doku-Films „Draußen bleiben“

Deutschland-Premiere des bis dahin bereits auf mehreren Festivals ausgezeichneten Dokumentarfilms „Draußen bleiben“ in den City-Kinos München (Sonnenstraße/Stachus). Der Film entstand – gefördert vom ZDF in der Reihe „Das kleine Fernsehspiel“ – als Abschluss-Arbeit von Alexander Riedel in zweijähriger Kooperation mit buntkicktgut. Der Film erzählt die zerrissene Realität zweier Mädchen aus dem Kosovo (Valentina Llazicani) und Uigurien (Suli Kurban), deren Freundschaft, Orientierung und Identität in Flüchtlingsunterkünften Münchens bei buntkicktgut und ihrem Straßenfußballteam „Harras Ladies“ begann. Die Premiere im überfülltem Kinosaal erfuhr standing ovations unter Beteiligung aller beteiligten Akteure und Organisatoren.

08. Juni 2008

Culture Cup auf dem Odeonsplatz

Mit den Erfahrungen des ISL Weltfestivals 2006 und des Gerd-Müller-Cups 2007 veranstaltet das Sportamt der LH München nun den „Culture Cup“ auf dem privilegiertesten Standorte München, dem Odeonsplatz. Eine Mehrzehl der Teams stellt buntkicktgut und rreiht sich auf dem Siegerpodest auf.

13.-14. Juni 2008

EM-Programm in Bregenz

buntkicktgut Partner vom Jugendzentrum Bregenz / Vorarlberg laden zu einem Straßenturnier an den Bodensee im Rahmen der EM ein: Einstimmung des österreichischen Ausrichtungslandes als Auftakt für das Eurofestival von buntkicktgut in Basel / Schweiz.

14. Juni 2008

Kurt-Landauer-Cup der FC Bayern Ultras „Schickeria“

In Starnberg bei München richtet der Ultra-Fanclub des FC Bayern München „Schickeria“ sein jährliches Turnier in Gedenken an den ehemaligen FC Bayern Präsidenten Kurt Landauer aus, eine Hommage an den Mann mit seinem jüdischem Hintergrund, der die Entwicklung des Vereins vor und nach dem Nazi-Regime prägte. Das buntkicktgut-Traditionsteam „Harras Classics“ nimmt teil und gewinnt das Turnier.

20.-22. Juni 2008

International Streetfootball League 2008: buntkicktgut eurofestival basel

Als soziales, jugend- und basisorientiertes Rahmenprogramm zur UEFA-Europameisterschaft 2006, erstmals bilateral von zwei Verbänden in Österreich und der Schweiz ausgerichtet, findet die 2. International Streetfootball League von buntkicktgut statt. Verantwortlich für die Organisation, Infrastruktur und Logistik vor Ort ist die Schweizer Tochterinitiative buntkicktgut / infoclick.ch in Moosseedorf bei Bern, für die internationale Besetzung und das Team-Management die Münchner Muttergesellschaft. Drei Tage lang kämpfen und feiern in zwei Altersklassen U13 und U15 insgesamt 32 Teams aus Europa und Brasilien für den Spaß und FairPlay im Fußball in einem fantastischen Ambiente und einer PV-Arena für bis zu 10.000 Zuschauer auf einer grünen Wiese bei Basel.

01. Juli 2008

Buchvorstellung „Münchner Fußball G’schichten“

Reinhard Hübner, Redakteur des Münchner Merkur und Pressesprecher des FC Wacker Burghausen, präsentiert mit dem Bayerischen Fußball-Verband im Rahmen eines Presse-Meetings in der Oberhachinger Sportschule sein Buch mit „Münchner Fußball G’schichten“ vor. Das vom BFV als Geschenk zur 850-Jahrfeier der Stadt München in Auftrag gegebene Werk beinhaltet ein umfangreiches Kapitel über die innovative Sozialinitiative buntkicktgut.

05. Juli 2008

„Day of Care“ von Esprit Consulting

Als Social Day und als Alternative zu einem Betriebsausflug wird nach intensiver Vorbereitung von der Unternehmensberaatung Esprit Consulting und buntkicktgut der „Day of Care“ auf der städtischen Bezirkssportanlage Bauernfeindstraße im Münchner Stadtteil Kieferngarten ausgetragen. Soziale Verantwortung als Unternehmens- und Mitarbeiterkultur wird sichtbar gemacht mit einem Turnier von gemischten Teams, Beratungsparcours für Ausbildungs- und Berufsfbewerbung von Spielern sowie ein Team-Cooking Programm für die Belegschaft des Unternehmens. Mehr als 100 Jugendliche von buntkicktgut und 120 Mitarbeiter von buntkicktgut sind die Akteure.

Kooperation mit UniCredit und Sky 2008-2012

Juli 2008

Clemens Mulokozi schafft Verbindung HypoVereinsbank

Nach einem Bericht in der Süddeutschen Zeitung über Savio Nsereko („Sein Team hieß Bad Boys“), der mit seiner Familie aus Uganda flüchtete und dessen Fußball-Profikarriere durch buntkicktgut zum TSV 1860 München und schließlich mit der deutschen U19-Auswahl zum Europameistertitel führte, nahm Clemens Mulokozi Kontakt zu Rüdiger Heid auf. Mulokozi, selbst mit afrikanischen Wurzel in Tansania, war als Marketing-Mitarbeiter der HypoVereinsbank verantwortlich für Sponsoring und die Partnerschaft mit dem FC Bayern München. Bei einer ersten Begegnung am Rande eines Liga-Spieltags auf der Bezirkssportanlage Siegenburger Straße konnte Mulokozi den besonderen Spirit von buntkicktgut in seiner Intensität und Authentizität erleben und besprach die Möglichkeiten einer künftigen Kooperation mit der HypoVereinsbank.

19. Juli 2008

850 Jahre München Altstadtringfest

850. Geburtstag: München feiert sein Stadtgründungsfest auf dem gesamten Altstadtring. Auch buntkicktgut ist dabei mit einem Kleinfeldturnier und seiner Break’n’Ball Show.

22.-30. Juli 2008

Finale Sommerliga 2008

Das Finale der 12. Sommersaison von buntkicktgut findet wieder auf verschiedenen Sportplätzen und auf dem Gelände der IG-Feuerwache statt: Mehr als 120 Kleinfeld-Teams hatten in fünf Alters- und Genderkategorien haben über vier Monate kontinuierlich um Titel und Preise gespielt. Liga-Rat und die Internet-Redaktion begleiteten den Ligabetrieb wieder als lebendige Lern- und Partizipationsfelder für die Teilnehmer.

12. August 2008

Auswahltraining „FC Interculturale“

Die Sommerferien 2008 werden unter anderem genutzt für den Neubeginn des speziellen Trainingskonzepts für Auswahlspieler von buntkicktgut: der ehemalige Jugendtrainer des TSV 1860 München und DDR-Oberliga Profi Tilo Heinemann übernimmt die sportliche Leitung des „FC Interculturale München“, durch den für junge Talente aus den Straßenfußballteams von buntkicktgut durch Testspiele mit Vereinsmannschaften Sichtbarkeit, Orientierung und Perspektiven geschaffen werden sollen.

19.-21. August 2008

1. Netzwerkfestival Straßenfußball in Nürnberg

Das „Netzwerk Straßenfußball Deutschland“ macht den ersten Schritt mit einem Festival in der Innenstadt von Nürnberg, angeregt und finanziell eingebettet von „streetfootballworld“. Die seit 2002 von Berlin aus global agierende und vernetzende Organisation „streetfootballworld“ bemüht sich analog zu buntkicktgut die soziale Dimension und integrierende Kraft des Straßenfußballs bewusst und insbesondere sportpolitischen Akteuren zugänglich zu machen.

06.09.2008

Medienarbeit zum Start der Winterliga

Saisonbeginn und Training der Altersklasse U10 auf der Münchner Kazmairwiese begleitet BILD am Sonntag mit einer Fotoreportage

Sept. 2008

Kontaktpflege, Pläne, Perspektiven und Strategien

Zum Start der Wintersaison 2008/09 werden zahlreiche Pläne geschmiedet mit alten und neuen Partnern von buntkicktgut: Filmemacherin Sylvia Schirmer, Marc Kosicke/Oliver Bierhoff, Oliver Kahn/Playce AG, Christian Nerlinger, Ausstatter Peter Moosbauer, Stephan Löbbert/CSR HypoVereinsbank

25.09.2008

Landestagung Streetwork Bayern

Mit Präsentationen und Workshops stellt Rüdiger Heid das wirkungsvolle Konzeot von buntkicktgut einer interessierten Fachöffentlichkeit bei der Landestagung Bayern von Streetwork und der mobilen Jugendarbeit im oberbayerischen Gauting vor.

09.10.2008

HypoVereinsbank / UniCredit Stiftung beschließt Kooperation

Als Muttergesellschaft der HypoVereinsbank plant die italienische Großbank UniCredit mit ihrer Stiftung Unidea sich im Standort München im Kontext Migration sozial zu engagieren. Der aktuelle und anwesende Präsident der Foundation Unidea lässt sich bei einem Meeting im Münchner Rathaus vom buntkicktgut Konzept „Street Football Work“ überzeugen und macht sich stark für dessen dreijährige Förderung und Entwicklung.

19.10.2008

Schweizer Cup 2008 in Bern

Am ersten Landesfinale 2008 von buntkicktgut Schweiz in Bern nimmt auch der Mutterstandort München teil. Den Siegern winkt die Teilnahme an den buntkicktgut-open Hallenturnieren in München. Schirmherr der Veranstaltung ist Ottmar Hitzfeld, der sich zwar nicht auf den Courts aber am Tischkicker den Teilnehmern stellt.

21.10.2008

Fachkongress Interkultur Nürnberg

Beim 2. Bundesfachkongress INTERKULTUR in Nürnberg stellt Rüdiger Heid im Fachforum 10 „Lernanstöße zwischen Fußball, Kultur und Bildung“ im Doppelpass mit Mehmet Matur (Berliner Fußball-Verband, Türkiyemspor Berlin e.V.) buntkicktgut vor: Konfliktmanagement und Gewaltprävention durch organsierten Straßenfußball (www.bundesfachkongress-interkultur.de).

25.11.2008

Auszeichnung für DFB-Präsident Dr. Zwanziger in Berlin

Den seit 2005 vom verliehenen Preis „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ erhält 2008 der DFB-Vorsitzenden Dr. Theo Zwanziger in der Telekom-Zentrale Berlin vom Vorsitzenden des gleichnamigen Vereins und späteren Bundespräsident Joachim Gauck. Nach der Laudatio des ZDF-Intendanten Prof. Markus Schächter erwartet Dr. Zwanziger ein Diskussionsforum mit Mehmet Matur (Berliner Fußball-Verband) und Rüdiger Heid (buntkicktgut).

01.12.2008

Kooperationsvertrag UniCredit Stiftung / HypoVereinsbank

Der auf drei Jahre ausgelegte Kooperationsvertrag mit der UniCredit Stiftung „Unidea“ und der HypoVereinsbank wird unterzeichnet und tritt in Kraft. Mit rund 300.000 Euro soll in diesen drei Jahren das von Rüdiger Heid entwickelte Konzept „Street Football Work“ umgesetzt werden um junge Teilnehmer von buntkicktgut zu schulen, in ihren Stadtvierteln und Quartieren über das Medium Straßenfußball gesellschaftliche Teilhabe und Verantwortung zu erleben.

04.12.2008

Meeting „Netzwerk Straßenfußball“ in Potsdam

Die Partner aus acht Städten des „Netzwerk Straßenfußball Deutschland“ erarbeiten auf Einladung von streefootballworld bei einem Planungs-Meeting in Potsdam die nächsten Schritte und legen Hamburg als Austragungsort des 2. Netzwerk-Festivals fest.

20./21. Dez. 2008

buntkicktgut-open / Liga-Cup U12/U14

Die traditionelle Hallenturnier-Serie der buntkicktgut-open (LigaCup/InterCityCup) findet im Dezember ihren Auftakt für die jüngsten Altersgruppen U12 und U14 in der städtischen Mehrzweckhalle München-Feldmoching („Faganahalle“).

Jan. 2009

Auftaktturnier zum Start der Koop. mit UniCredit

Juli 2009

buntkicktgut-open auf der Säbener Strasse / FC Bayern

2009

Sommercamp im Sporthotel Grünberg Hessen

Mai 2010

buntkicktgut-open / UniCredit-Cup im Olympiapark

2010

Sommercamp im Sporthotel Grünberg Hessen

Dez. 2010

Orientierungsreise nach Togo

Juni 2011

Nordstadtliga Dortmund wird buntkicktgut

Juli 2011

buntkicktgut-open / UniCredit-Cup auf dem Königsplatz

Juli 2011

Pressekonferenz mit Sky in Dortmund

Aug. 2011

OFFS mit CCPA in Kroatien

Aug. 2011

Sommercamp in Katy Wroclawskie / Polen

Dez. 2011

1. Reise nach Togo

März 2012

Präsentation und Workshops in Beirut Libanon

Mai 2012

buntkicktgut-open / UniCredit-Cup im Olympiapark

Entwicklung zum Sozialunternehmen 2012-2015

Okt. 2012

Business Plan für 2013-15 präsentiert