"Der Ball ist mein bester Freund."

Adthe, Spieler Harras Bulls

"Fußball ist eine eigene Sprache. Sie funktioniert ohne Worte"

Rüdiger Heid, Leitung "buntkicktgut"

"Der Spaß am Spiel das ist das wichtigste beim Fußball."

Steven – Harras Bulls

"buntkicktgut leistet großartige Integrationsarbeit"

Uli Hoeneß – Präsident FC Bayern

"Weiß kickt gut, Schwarz kickt gut, Bunt kickt am besten."

Anif – Schiedsrichter bkg

"buntkicktgut ist gelebte Integration."

Dr. Theodor Weimer - Vorstandssprecher HypoVereinsbank

"Ich habe vor niemanden Angst, respektiere aber jeden"

Guus Hiddink

"Wir sind ein Team, wir gewinnen zusammen und verlieren zusammen."

Yasin – FC Brankos

"Das ist doch besser als irgendetwas Schlimmes zu machen, oder?"

Ardelan – Schiedsrichter bkg

"Der Ball ist die wichtigste Erfindung der Menschheit."

Sergio Zarate – ehem. argent. Fußballspieler

"buntkicktgut setzt sich mit beispielhaftem Erfolg für Toleranz ein."

Christian Ude – ehem. OB München

"Wir unterstützen den gewaltpräventiven Ansatz von buntkicktgut sehr gerne"

Dr. Rainer Koch – Präsident BFV

"Jugendliche lernen auf sportliche Weise den integrativen Grundgedanken von buntkicktgut kennen."

ehem. Bundespräsident Johannes Rau †2006

buntkicktgut
  • wird veranstaltet unter dem Dach der

    Initiativgruppe e.V.
  • wird gefördert von

    Landeshauptstadt München
  • wird gefördert von

    UniCredit Foundation
  • wird gefördert von

    Sky-Stiftung
  • wird gefördert von

    Tribute to Bambi
  • unser Partner

    UniCredit Foundation
  • wir danken für die Unterstützung

    Ausländerbeirat München
  • wir danken für die Unterstützung

    Edith-Haberland-Wagner-Stiftung
  • wir danken für die Unterstützung

    Adventskalender für gute Werke
  • wir danken für die Unterstützung

    Smart Stay Hostels
  • wir danken für die Unterstützung

  • wir danken für die Unterstützung

    Eversports
Spendenkonto

buntkicktgut - Initiativgruppe e.V.

HypoVereinsbank

IBAN: DE18 7002 0270 0659 5450 12
BIC: HYVEDEMM

Startseite buntkicktgut nimmt Preis "Aktiv für Demokratie und Toleranz" entgegen

2015 04 27 buntkicktgut aktiv fuer demokratie 2

buntkicktgut in Nürnberg

Nabil und Rudi nehmen Preis  "Aktiv für Demokratie und Toleranz" entgegen

München, 2015-05-05 (ses) - Plötzlich ging alles ganz schnell. Er wurde auf die Bühne im alten Rathauses in Nürnberg gebeten, bekam eine Urkunde überreicht - und dann hatte Nabil Teouri Idrissou plötzlich ein Mikrofon in der Hand. Er sollte erzählen – über buntkicktgut, die interkulturelle Straßenfußball-Liga. Für die er spielt. Die Respekt, Toleranz und Gewaltfreiheit fördert und fordert. Genau dafür wurde buntkicktgut jetzt geehrt - beim bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“...

 Im historischen Rathaussaal der Stadt Nürnberg fand die Preisverleihung des bundesweiten Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ statt, der jährlich vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) ausgeschrieben wird.

285 Vereine und Initiativen hatten sich im Jahr 2014 beim BfDT beworben. Der Beirat des Bündnisses hatte daraus 66 Initiativen und Projekte ausgewählt. Neun davon in Bayern. Und so wurde buntkicktgut für sein vorbildliches und nachahmenswertes zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet.

Zusammen mit dem Bürgermeister der Stadt Nürnberg, Dr. Klemens Gsell, überreichten Gabriele Fograscher (Bundestagsabgeordnete) und Prof. Wolfgang Benz (Beiratsmitglied des BfDT) die Urkunden an die Preisträger - wie Nabil. Auch Rüdiger Heid, Leiter und Mitgründer von buntkicktgut, stand auf der Bühne, bildete mit Nabil ein Team. „Wir freuen uns sehr über diesen Preis“, so Heid, „denn Demokratie und Toleranz sind nicht nur Grundsäulen unserer Gesellschaft, sondern werden jeden Tag aufs Neue von unseren Kindern in der interkulturellen Straßenfußball-Liga gelebt und auf ganz spielerische Art und Weise weitergegeben.“  

Ziel des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz" ist es, zivilgesellschaftliches Engagement in Deutschland sichtbar zu machen. Unter dem Motto „Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden" sollen in der Praxis bewährte, gut umsetzbare Projekte prämiert werden.

Im Rathaus rollte jedoch nicht nur der Ball. Während der Preisverleihung sang der Junge Chor der Musikschule Nürnberg unter der Leitung von Matthias Stubenvoll zwei Frühlingslieder. Und Tobias Rosin, Leiter des Themenbereichs Extremismus des BfDT, gab noch einen kurzen aber sehr tiefen Einblick in das Serviceportal für ehrenamtlich Engagierte „Demokratie vor Ort“ (www.demokratie-vor-ort.de) – das ein Kooperationsprojekt des BfDT mit dem Verein „Gegen Vergessen – für Demokratie e.V.“ ist. Ein festlicher Empfang rundete die Preisverleihung ab. Und Nabil war froh, dass er das Mikrofon endlich aus der Hand legen durfte.

Alle weiteren Infos sowie sämtliche Preisträger aus Bayern: www.buendnis-toleranz.de